7. Sitzung der Schiachn 2009

am 20. Juli beim Franz

 

 

Zur heutigen Sitzung hat da Franz eingeladen. Los gings um sieben Uhr mit a sauban Brotzeit, da Franz hat an Braten vom Schwein mit Semmelknödel gemacht. Genügend Bier, natürlich vom Dachs, war auch da.

 

Punkte:

 

Da Vorstand begrüßte alle Schiachn zur heutigen Sitzung, bei der da Masu fehlte und da Karl a bissl später kam. Besonders willkommen heißt da Vorstand an Helli, der als neues Passives Mitglied de Schiachn beitritt. Kleiner formeller Fehler, die Originalschiachnsatzung war nicht da. Der Vorstand holt die Verlesung der Satzung und die Unterschrift nach.

Dank geht an Franz für die Veranstaltung der Sitzung, ein besonderer Dank auch an die Urlaubsautofahrer.

Anschließend meldet sich da Dauber zu Wort, er dankt am Vorstand für den Aushang der Schiachnchronik im Schaukasten und begrüßt an Helli erneut!

 

Weiter gings mitm Schriftführerbericht, der die letzte Sitzung und seinen Bericht über die Hochzeit vom Michi und der Sabine verlas.

 

Zu unserer Freude haben wir auch im vergangenen Vereinsmonat Gewinn gemacht wie unser Karsier unter Applaus berichtete.

Unser gelernter Banker konnte auch am Andres ein (für de Schiachn) gewinnbringendes Darlehen ermöglichen. Abzahlen kann da Andres des wie er will, er muss allerdings einen Kasten Bier pro Quartal „zahlen“.

 

Wie unser Vorstand weiter berichten konnte, versuchen Nachbarvereine ihre Homepage mit einer Verlinkung auf unsere Homepage aufzuwerten. So geschehen, die Leute vom Bauwong in Marnbach (www.bauwong-marnbach.de.tl). Da wir auf diese Weise gerne andere Vereine unterstützen, stellen wir unseren Namen zur Verfügung, bestehen aber auf eine Einladung zu einer Feier.

 

Zu guter letzt befassten wir uns noch mit dem Sommerfest, dem Fest der Schiachn!

 

Strafen:

 

Unermäßlich hohe Strafen fielen bei unserem Schiachnurlaub in Kroatien an, die da Karl sorgfältig auf einem Zettel zusammenschrieb. Zu seinem entsetzen verschwand die Liste am vorletzten Urlaubstag und so konnte nur bestraft werden, was wir noch wussten. So einigten wir uns auf folgende Lehrgelder: Flore 2x (1 €); Dauber 8x (4 €); Andres 1x (0,50 €) und Franz 4x (2 €).

Zusätzlich hat da Franz beim Schottern 2x Bier durch unsachgemäßes öffnen der Dose verspritzt, das kostet ihn jeweils 50 Cents Lehrgeld.

Einmal wird für alle Lehrgeld fällig, da ein Banzen Weißbier geöffnet wurde, aber geschätzt nur zwei Halbe getrunken wurde. Dafür sind von jedem Urlaubsfahrer 50 Cents zu zahlen.

 

Da Martl hat bei Buchners Sommerfest ein Bier umgeschütet. Kostet ihn aber auch nur 0,50 € Lehrgeld.

 

Karl hat beim Halligalli in Ohlstadt vorm Heimgehen ¼ volle ½ stehen lassen, 1 €.

 

Bei der 1417 Party in Großweil hat da Senftl Bier umgeschütet, auch wenn er es nicht wahr haben will, 0,50 € Lehrgeld.

 

Auf dieser Party schleudert Helli’s Frau an Karl so umananda, dass dieser Bier umschüttet. Natürlich kostet das an Karl 0,50 € Lehrgeld. Da springt auch da Helli gerne für seine Frau ein, da er diese nicht im Griff hat und zahlt auch 50 Cents.

 

Da Franz hat aufm Pfarrfest, nachdem er am Korbi seine Unterhose angezündet hat, seine randvolle Maß einem Nichtschiachn weitergegeben und ist Heim gegangen. Wegen Trunkenheit nur 4 € Stafe.

 

Geschleckt wurde auch schon wieder:

Xare 3 €

Dauber 3 €

Flore 2 €

 

Außerdem zahlt da Franz aufgrund einer unbedachten Aussage, wie toll er denn in Oberhause Beachvolleyball findet, 4 € Strafe.

 

Da Franz hat nach seinem Gymnasiumfest auch noch ein Bier fast voll stehen lassen. Da es nicht sein erstes war (war wohl schon weit im zweistelligen Bereich) kostet ihn das nur 1 €.

Spenden:

Da Franz spendet wegen Sitzung 4 Kästen Bier und Schweinebraten.

Durch eine Spendenanimation am Pfarrfest vom Franz nehmen wir 12 € ein. Leider kann sich niemand mehr daran erinnern.

 

Der Vorstand beschloss die Sitzung um 23:30 Uhr!

Nächste Sitzung: Am 20. Juli um 19 Uhr beim Franz

weitere Termine:

Schiachngrillen am 7. August 2009